EXPLAIN VERANSTALTET DIE ERSTE WORLD OF PRESENTATIONS (WOP)

01.08.2017

Der EXPLAIN Exklusivevent über die Zukunft des Präsentierens

Am 29.06.2017 veranstaltete EXPLAIN im Theater Baden-Baden, exklusiv vor 50 Gästen auf 500 Plätzen, die erste WOP (World of Presentations). Unter den Gästen waren Kunden, wie adidas, Porsche und Daimler, welche sich mit EXPLAIN auf eine über einstündige Reise in die Zukunft des Präsentierens begaben.

Das Theater Baden-Baden eignete sich aufgrund seiner geschichtsträchtigen Mauern hervorragend für dieses Event. Von Johann Strauss bis zum New Pop Festival – seit der Eröffnung im Jahr 1862 fanden hier zahlreiche Veranstaltungen statt. Als Schmelztiegel von Klassik und Moderne bot das Theater den passenden Rahmen für die Reise in die Zukunft des Präsentierens.

Nach dem come together, bei dem es neben Fingerfood und Weißwein auch zahlreiche Begegnungen und Gespräche gab, begann die WOP.

Mit Präsentationen Menschen bewegen

WERTVOLLE IMPULSE der experten

Sven Hager, CEO und Gründer von EXPLAIN, begrüßte die Gäste und beschrieb wie es ist auf die Bühne zu gehen, das Licht zu betreten und der Welt eine Botschaft zu senden. Dieses unbeschreibliche Gefühl, Menschen zu bewegen. Mitzunehmen auf eine Reise. Auf eine Reise, die man selbst gestaltet.

Genau hier liegt der Kern von EXPLAIN. Wir glauben, dass man mit großartigen Präsentationen Menschen bewegen kann. Es gibt zahlreiche, großartige Sprecher, die der Welt genau das gezeigt haben. Von Martin Luther King über Steve Jobs bis hin zu Bob Carey, der in seinem rosa Tutu den Kampf gegen Brustkrebs öffentlich bestritt.

Doch lassen sich nicht nur Menschen bewegen, sondern auch Märkte. Denn Märkte werden durch Menschen gemacht und nicht durch Zahlen. Innerhalb der Märkte können Kunden gewonnen werden, wie es in der IT-Branche Apple vormacht. Es können Partner gewonnen werden und so neue Märkte eröffnet oder auch Investoren überzeugt werden.

Durch Menschen lassen sich auch Unternehmen bewegen. Denn jede Unternehmung besteht wieder aus Menschen. Wer ein Unternehmen leitet, weiß, man braucht nicht irgendwelche Mitarbeiter – man braucht die Besten. Aber wie kann man diese ansprechen und für sich gewinnen?  Auch hier sind Präsentationen ein wichtiger Faktor und können eine Kommunikationskultur nicht nur bereichern, sondern von Grund auf neu definieren.

Ein elementarer Punkt, wenn man Menschen bewegen möchte, ist der Mehrwert für den Zuhörer, ergänzte Marco Ruess, Head of Consulting Creativity bei EXPLAIN. So geht es natürlich um die eigene Leidenschaft, welche man bei seinen Zuhörern entzünden will.

Und es geht darum, Spuren zu hinterlassen.

LEADING BY PRESENTATIONS

Jonas Keller, CEO der EXPLAIN, gab Einblicke in seine persönliche Führungskultur, die mittlerweile über die Grenzen von EXPLAIN Unternehmen inspiriert. Präsentationen als Führungsinstrument. Für ihn sind Präsentationen mehr als reines PowerPoint, sie sind das Instrument, um Mitarbeiter zu motivieren und zu gewinnen. Wie kann man einer Mitarbeiterschaft auch kritische Themen verständlich erklären? Wie kann ich es schaffen, Entscheidungen aus unternehmerischer Sicht nachvollziehbar zu kommunizieren? Wie schaffe ich es, den Azubi genauso zu erreichen wie die Führungskraft?

How to win clients

Präsentationen ziehen sich durch Unternehmen wie der Einsatz von Kugelschreiber. Wie wichtig sie sind, um die eigenen Produkte und Leistungen zu verkaufen, zeigte Florian Bernard, Client Director bei EXPLAIN, anhand des Vertriebes auf. Präsentationen gehören bei jedem Vertriebsmitarbeiter zum täglichen Handwerkszeug. Und niemand weiß besser, was er zum Verkaufen braucht als der Vertriebsmitarbeiter selbst. Warum aber werden eben diese Präsentationen meistens von einer anderen Abteilung entworfen, statt sie direkt mit den Menschen zusammen zu entwickeln, die nachher damit arbeiten müssen?

Das Prinzip der Präsentorik

EXPLAIN ist davon überzeugt, dass großartige Präsentationen Menschen bewegen können. Aber was ist überhaupt eine großartige Präsentation? Man benötigt bedeutungsvolle Inhalte, einen beeindruckenden Sprecher und bereichernde, zum Sprecher passende, Folien. Für jeden dieser drei Bereiche gaben die EXPLAIN-Experten hilfreiche Impulse, welche durch die 13-jährige Erfahrung konzipiert und stetig weiterentwickelt wurden.

Content matters

Welchen Mehrwert hat meine Präsentation für den Zuschauer? Dieser Frage sollte sich laut Mara Gerstner, Head of Concept bei EXPLAIN, jeder stellen, der auf die Bühne geht. Denn dieser Ort dient nicht der unreflektierten Selbstdarstellung, sondern immer der Botschaft und dem Zuschauer. Sie sollte deren Bedürfnisse erkennen, deren mögliche Ängste und Vorurteile. Nur so kann eine Botschaft ihr Ziel erreichen. Denn wenn man selbst keinen Mehrwert bieten kann, tut es womöglich der Wettbewerb.

Next Generation speakers

Die Reichweite einer jeden Präsentation hat sich verändert. Wo vor einigen Jahren noch aufwendig organisierte Filmteams wichtige Worte eines CEOs für die Mitarbeiter festhalten mussten, kann heute jede Präsentation blitzschnell mit jedem Mobiltelefon der breiten Masse zugänglich gemacht werden.

Und die Masse urteilt. Nicht nur über den Inhalt – hauptsächlich über den Sprecher, erklärt Kailey Peng, EXPLAIN Presentation Coach. Sprecher machen sich heute auf jeder Bühne verletzlich, denn das Bewusstsein für gute und schlechte Präsentationen wächst von Tag zu Tag durch die Flut an Beispielen, die in den sozialen Medien verbreitet werden.

Die neue Art der Massenbewertung ist eine besondere Herausforderung – und die Bühne eine neue Chance!

Design sells

Wie wichtig die Verpackung und das Design z.B. aller Apple-Produkte sind, ist heute jedem Teenager klar. Doch wie wichtig die Ästhetik auch bei Präsentationen ist, veranschaulichte David Braganca, Head of Design bei EXPLAIN, in einigen Kundenbeispielen.

Die Funktionalität einer Folie muss in jeder Präsentation gegeben sein. Was wird auf einer Folie gezeigt? Visualisiert die dargestellte Grafik meine Erklärungen? Kann mir mein Publikum folgen oder wird es verwirrt? Wie gut funktioniert die Folie?

Gerade Unternehmens- und Vertriebspräsentationen sind oft die ersten Berührungspunkte mit einem (potenziellen) Kunden. David Braganca warf viele Fragen auf. Warum sehen viele Unternehmenspräsentationen heute noch aus wie die Broschüren vor 20 Jahren? Und wieso passen sie sich nicht an modernes Design an oder verbessern es sogar? Fragen, die es für die Zukunft des Präsentierens zu klären gilt.

Möchten auch Sie erfahren, wie Sie Ihre Kommunikationskultur mittels Präsentationen verändern können, dann vereinbaren Sie doch einen Termin mit uns oder sind bei der nächsten WOP einfach mit dabei!