Ein holografisches Erlebnis

Autor

Explain

Rainer Petek

Ein holografisches Erlebnis

Bitte keine Höhenangst. In seiner Keynote nimmt Rainer Petek das Publikum mit in die beeindruckende Höhe der Nordwände. Die neue holografische Inszenierung sorgt für ein ganz besonderes Erlebnis seiner Botschaft.

Schon mit 19 Jahren erklomm Rainer Petek die berüchtigte Nordwand der Grandes Jorasses. Es sollten zahlreiche andere Gipfel folgen. Seine Erfahrungen als Extrembergsteiger teilt er seitdem mit Unternehmen, sei es als Berater oder Keynote-Speaker. Denn die Herausforderungen der Nordwand haben einiges mit denen der neuen Arbeitswelt gemeinsam. Und das macht er mit zahlreichen Geschichten und Bildern in seiner Präsentation erlebbar.

Vor einigen Jahren durften wir Rainer Petek bei der Entwicklung seiner Keynote unterstützen. Und schon damals sollte die Präsentation herausstechen. Realistische Aufnahmen, Soundeffekte und fließende Übergänge durch die verschiedenen Stationen seiner Touren – so entstand eine Präsentation, die auf vielen sinnlichen Ebenen erlebbar war.

Die neue Inszenierung soll noch einen Schritt weiter gehen. Statt einer klassischen Leinwand wünscht sich Rainer Petek eine holografische Inszenierung. Und da echte Hologramme, wie man sie aus Science-Fiction-Filmen der Achtzigerjahre kennt, noch nicht in der Realität angekommen sind*, greift man auf allerlei Tricks zurück. Beispielsweise wird auf Nebel, Wasser oder Acrylglas projiziert. Rainer Petek hat sich für eine Technik entschieden, die häufig im Theaterkontext zum Einsatz kommt. Der Sprecher befindet sich dabei hinter einer transparenten Gaze-Leinwand, die von einem Projektor angestrahlt wird. Klingt simpel, erzeugt aber eine sehr wirkungsvolle Illusion.

Das Spiel mit Licht in einem sonst dunklen Setting, der bewusste Umgang mit Fokus und leerem Raum – die Inszenierung solch einer Präsentation hat vieles mit der Regie eines Theaterstücks gemein. Die Position auf der Bühne muss vorab geplant und dann auch eingehalten werden, genauso wie die richtigen Timings. Denn ein Hologramm ist nicht nur ein hübsches Bild im Hintergrund. Es ist vielmehr eine immersive Welt, die den Sprecher umhüllt, ihm ein Bühnenbild kreiert und ihm Möglichkeit zur Interaktion bietet. Was das konkret für die Gestaltung der Folien bedeutet, haben wir hier näher betrachtet.

Aber wofür all der Aufwand? Das technische Setting für eine Hologramm-Präsentation ist immer mit zusätzlichen Kosten, Zeit und Aufwand verbunden. Sicher keine Inszenierung für kleine und alltägliche Veranstaltungen. Aber für besondere Anlässe ist es ein besonderer und unerwarteter Auftritt – vor allem für das Live-Publikum. Und auch virtuell entsteht ein neues Seherlebnis, das die Resignation der Meeting-Müdigkeit aufbricht. Es entstehen Aufnahmen, die aus dem gewohnten Splitscreen- oder Greenscreen-Schema ausbrechen. Und in diesem Fall eine ästhetische und nahbare Reise in die Welt der Extremgipfel.

Für Rainer Petek war die Uraufführung im Rahmen der Convention der German Speakers Association ein voller Erfolg. Die Resonanz vor Ort und auf Social-Media war groß. Und auch wenn es die ersten Gehversuche sind und es noch viele Möglichkeiten gibt – das Ergebnis hat die Zuschauer schlichtweg umgehauen.

Für weitere Insights zum Projekt kannst du hier weiterlesen.

Proof me wrong. Hologramme gibt es doch?

Schick uns eine Mail und korrigiere uns gerne.

Kontakt Test